Über das Kickboxen

Was ist Kickboxen?

Das Kickboxen ist eine sportlich-kämpferische Auseinandersetzung zweier Gegner. Ziel ist es auf Grundlage festgesetzter Regeln die Überlegenheit über den Gegner mittels Trefferanzahl und Schlagwirkung zu demonstrieren. Die Leistung äußert sich zunächst in Form des Erfolges nach Punkten, Abbruch oder K.O. Dies setzt technisch-taktische, konditionelle sowie ausgeprägte psychische und moralische Eigenschaften der Kämpfer voraus. Das reizvolle am Kick-Boxen sind u.a. die ausgefeilten Fußtechniken, mit denen man sich einen Angreifer auf Distanz halten kann. 

Kickboxen wurde Ende der siebziger Jahre in den USA entwickelt. Amerikanische Kampfsportler kombinierten die Handtechniken des westlichen Boxen mit den Fußtechniken der östlichen Kampfkünste wie Karate, Teakwondo und Kung Fu. 1973 wurde diese Sportart nach Europa gebracht.

Am Anfang wurde das Kickboxen noch Sportkarate oder auch Leichtkontakt-Karate benannt. 

Kickboxen basiert auf Fußtechniken ( =Kicks ) und Fausttechniken ( = Boxen ), die jeweils zum Körper oder zum Kopf angebracht werden dürfen. 

Wie wird trainiert?

Zu unserem Trainingsablauf gehört ein umfangreiches Aufwärmprogramm, ein Dehnungsteil, Techniktraining und schließlich das Kampftraining. Der Anfänger trainiert zunächst Einzeltechniken, später Kombinationen und bei genügender Sicherheit Sparring. Mit Hinblick auf freiwillige Gürtelprüfungen muss darüber hinaus noch Theorie, Fallschule und Selbstverteidigung für sogenannte Standardsituationen betrieben werden. Auch für die freiwillige Teilnahme an Wettkämpfen bereiten wir uns intensiv vor. 

Wie groß ist das Verletzungsrisiko?

Die Kämpfer tragen umfangreiche Schutzausrüstung. Durch das strenge Regelwerk ist das Verletzungsrisiko nicht größer als beim Joggen, Turnen oder Radfahren. Die Ausrüstung besteht aus Kopf-, Hand-, Fuß-, Zahn-, Unterleib-, Brust- und Schienbeinschutz. 

Wer kann Kick-Boxen erlernen?

Jeder, der Interesse an einer effektiven Möglichkeit der Selbstverteidigung hat, sich fit halten möchte oder einfach nur Spaß am Kampfsport hat, ist herzlich eingeladen teilzunehmen. Ganz gleich ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Hochleistungssportler, männlich oder weiblich, Kinder, Jugendliche oder Erwachsene. 

Was kostet der Sport?

Es gibt sicherlich kaum eine Sportart, die ohne Trainingsbekleidung oder Trainingsausrüstung auskommt. Zum Schutz vor Verletzungen muss man nach der Grundausbildung die Ausrüstung kaufen, um sich vor Verletzungen zu schützen und um das Training effektiv zu gestalten. Im Training besteht eine Kleiderordnung, das bedeutet einheitliche Kickboxhose mit Vereins T-Shirt. Beim Trainer kann alles was man braucht zu besonderen Vereinskonditionen bestellt werden. 

Es ist nicht notwendig einer kommerziellen Kampfsportschule beizutreten, wenn man für einen geringen Vereinsbeitrag qualitativ hochwertig trainieren kann.

Wie geht es los ?

Am Anfang genügt eine einfache Kampfsporthose oder Jogginghose mit T-Shirt. Wir trainieren Barfuss. Schnuppertraining ist dreimal kostenlos möglich, danach müsst ihr Euch im Verein anmelden.